Bradley Brothers and family (Pelly Farm, Yukon)

Die Bedeutung des «Tags der pflegenden Angehörigen» nimmt angesichts der demografischen Alterung der Gesellschaft zu. Immer mehr Angehörige fühlen sich in der Pflege ihrer Nächsten überfordert und brauchen dringend Verschnaufpausen.

Das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) empfiehlt allen pflegenden Angehörigen: Sorgen Sie Ihren Nächsten zuliebe frühzeitig für gezielte Unterstützung und informieren Sie sich über die zahlreichen (Entlastungs-)Möglichkeiten. Es kommt häufig vor, dass die Betroffenen und ihre Angehörigen zu spät Hilfe organisieren, so dass manchmal nur noch Spital oder Altersheim als Lösung übrigbleiben.

Dieser Grundsatz der Prophylaxe von Überforderungen in der Betreuung und Pflege von Menschen im letzten Lebensabschnitt informiert auch das Projekt “Alte Sennerei” – pflegegerechter Wohnraum im Safiental. Nur durch eine koordinierte Beratung und Zusammenarbeit mit den pflegenden Angehörigen wird es möglich, Mitmenschen bis zuletzt in einer vertrauten Gegend achtsam zu betreuen und zu pflegen. Zudem sind solche “Notfälle der Überforderung” und überstürzte Einweisungen in Institutionen bekannte Kostentreiber für die steigenden Gesundheitskosten im letzten Lebensabschnitt.

Es gibt verschiedene Angebote zur Entlastung von pflegenden Angehörigen – nutzen sie sie!

http://www.pflege-entlastung.ch

Anlaufstelle des SRK in Graubünden: http://www.srk-gr.ch/informations-und-beratungsstelle

Eine Zusammenfassung der Angebote und Informationen für pflegende Angehörige vom Kanton Graubünden: http://www.alter.gr.ch/de/seite/pflegende-angehoerige